Pferdekrankheiten

Ein unkomplizierter Einstieg ins Thema

Inhalte

Wer gerne reitet und den Umgang mit Pferden liebt, interessiert sich meist natürlich darüber hinaus auch für alle Themen rund ums Reiten und Pferde. Im digitalen Zeitalter findet man zu jedem Thema zahlreiche Informationen im Internet – aber wo fängt man an und wo hört man auf? Die digitale Informationsflut nimmt oft die Freude am Lesen. Nicht bei uns. Mach dir einen Kaffee oder Tee und lies gemütlich unseren Blogbeitrag zum Thema Pferdekrankheiten. Wir geben dir einen ersten Überblick und führen dich ganz unkompliziert ins Thema ein.

Vier grundlegende Dinge, die du über Pferdekrankheiten wissen solltest!

Egal, ob du ein eigenes Pferd oder eine Reitbeteiligung hast oder regelmäßig auf Schulpferden reitest – wer häufig Umgang mit Pferden hat, sollte das ein oder andere über Pferdekrankheiten wissen. Nicht nur um sein Hobby zu vertiefen, sondern auch, um sich um unsere vierbeinigen Freunde zu kümmern. Je mehr Leute auf das Wohlbefinden der Tiere achten und sich ein wenig auskennen, desto wahrscheinlicher ist es, dass gesundheitliche Probleme früh auffallen. Aber denk immer daran, wir sind keine Tierärzte. Wenn dir etwas auffällt oder du Sorge um die Gesundheit eines Pferdes hast, sprich immer die Besitzer, und falls es dein eigenes Pferd ist, den Tierarzt an. Besser einmal zu viel nachgefragt, als einmal zu wenig.

  1. Wer häufig mit Pferden umgeht, sollte sich auch in der Verantwortung sehen, mögliche Symptome einer Krankheit frühzeitig zu erkennen.

Jetzt aber von vorne. Genau wie beim Menschen gibt es ganz unterschiedliche Pferdekrankheiten, von denen einige auch den Krankheiten, die wir aus dem Alltag von uns kennen, ähneln. Wichtig ist, dass du niemals Rückschlüsse aus deinen eigenen Erfahrungen ziehst, denn eine Krankheit, die für einen Menschen ungefährlich ist, kann bei einem Pferd ganz andere Folgen haben. Natürlich besteht nicht immer gleich Grund zur Sorge, aber wenn du dir unsicher bist – informiere dich! Beispielsweise sollte es nicht zu leichtfertig abgetan werden, wenn Pferde husten, denn daraus können sich bei unseren vierbeinigen Lieblingen chronische Atemwegserkrankungen entwickeln. Einen übersichtlichen Beitrag über die häufigsten Pferdekrankheiten findest du zum Beispiel im Artikel “Pferdekrankheiten: Ursachen und Behandlungen” von der Allianz.

  1. Krankheiten, die auch beim Menschen auftreten, können ganz andere Folgen bei Pferden haben.

Manche Krankheiten gibt es sowohl bei Mensch als auch beim Pferd. Wichtig ist zu wissen, dass solche Krankheiten ganz andere Folgen haben können. Auch die Symptome können verschiedenen sein. Ein Beispiel dafür ist Herpes. Während Lippenherpes beim Menschen zwar sehr unangenehm ist, ist er nicht gefährlich. Die Virusvarianten, an denen Pferde erkranken können, dem Equinen Herpesvirus (EHV), können im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen. Auch die Symptome sind nicht die selben. Je nach Variante kann EHV bei Pferden z. B.geschwollene Lymphknoten oder Lähmungen auslösen.

  1. Es gibt Pferdekrankheiten, die auf den Menschen übertragbar sind.

Wichtig ist auch, zu wissen, dass es nicht nur Krankheiten gibt, die bei Mensch und Pferd auftreten können, sondern auch, dass es Krankheiten gibt, die vom Pferd auf den Menschen übertragbar sind. Dazu gehören rund 18 Krankheiten, von denen allerdings nicht alle in jedem Land vertreten sind. Das heißt natürlich nicht, dass du nun Abstand von Pferden halten sollst und dir dauerhaft Sorge darum machen musst, dich mit etwas anzustecken – schließlich sorgen wir uns ja auch beim Kontakt mit anderen Menschen nicht dauerhaft darüber, uns mit etwas anzustecken. Denke auch immer daran, dass nicht grundsätzlich jede Krankheit zwischen Pferd und Mensch übertragbar ist. Wichtig ist schlicht, sich ein wenig zu informieren und stets auf unsere Gesundheit und die unserer tierischen Freunde zu achten. Eine Übersicht zum Thema findest du beispielsweise bei Cavallo: 18 Pferde-Krankheiten, die Menschen befallen können

  1. Bestimmte Pferdekrankheiten sind meldepflichtig.

Zuletzt ist es wichtig zu wissen, dass genau wie bei uns Menschen auch gewisse Pferdekrankheiten meldepflichtig sind. Dies ist gesetzlich geregelt. Wer sich nicht daran hält, dem drohen Bußgelder. Die Meldepflicht gibt es vor allem deshalb, da einige Krankheiten sich sehr schnell ausbreiten. Sie dient also dem Schutz anderer.

Meldepflichtige Pferdekrankheiten

Eine offizielle Liste der meldepflichtigen Pferdekrankheiten gibt es in diesem Sinne nicht. Welche Pferdekrankheiten gemeldet werden müssen, regelt die Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten. Wir haben dir daher eine Liste der zentralen meldepflichtigen Pferdekrankheiten zusammengestellt – beachte aber bitte, dass diese nicht vollständig ist!

  • Ansteckende Metritis (CEM)/ Deckseuche: Eine bakterielle Genitalerkrankung.
  • Chlamydiose: Eine bakterielle Infektion, die verschiedene Körperstellen betreffen kann.
  • Salmonellose: Eine auch vom Menschen bekannte Infektionskrankheit.
  • Equine Virus Arteritis: Ein Virus mit grippeähnlichen Symptomen.
  • Echinokokkose: Ein parasitärer Bandwurm.


Eine vollständige Liste der meldepflichtigen Tierkrankheiten findest du beim Bundesministerium für Ernährung. Falls dein Tierarzt bei deinem Pferd eine dieser Krankheiten entdeckt, ist er gesetzlich dazu verpflichtet, diese zu melden.

Tipps: So bleibt dein Pferd gesund

Natürlich kann man niemals völlig vermeiden, dass ein Tier an etwas erkrankt. Aber ein artgerechter und liebevoller Umgang ist bereits viel wert. Wenn du Pferdebesitzer bist oder dich aktiv mit um Pferde kümmerst achte immer darauf, dass…

            … das Pferd ausreichend und artgerechte Bewegung bekommt

            … angemessen ernährt wird (Menge und Futterart)

            … fürsorglich gepflegt wird

Auch kleine Dinge können viel zur Gesundheit beitragen. Besonders das Hufauskratzen ist zum Beispiel wichtig und kann die Infektionsgefahr verringern.

Übrigens hat unsere Gastbloggerin Lucia in einem Blogbeitrag über die Krankheit ihres Pferdes erzählt. Zalino leidet unter Ataxie, welche Herausforderungen das mit sich bringt könnt ihr in Lucias Beitrag lesen.

Euer RIDAYS-Team

Häufige Fragen zu Pferdekrankheiten

Welche Pferdekrankheiten gibt es?
Leider gibt es mehr Pferdekrankheiten, als es uns lieb ist. Dabei gibt es natürlich seltene und häufigere Pferdekrankheiten sowie meldepflichtige und nicht meldepflichtige. Zu den häufigsten Pferdekrankheiten gehören: Kolik, Hufrehe, Mauke, Lahmen, Strahlfäule, Arthrose.

Wie erkenne ich, ob mein Pferd krank ist?
Je nach Erkrankung, erkennt man das an unterschiedlichen Symptomen. Allgemein sollte man aber immer aufmerksam sein, wenn das Pferd hustet, unruhig atmet, starke Verhaltensveränderungen zeigt (z. B sich nicht mehr so gerne bewegt, wie normalerweise) oder verstärkt schwitzt und müde ist, ohne sich viel bewegt zu haben. Auch auf Veränderungen beim Laufen sollte man achten.

Welche Pferdekrankheiten sind meldepflichtig?
Es gibt eine ganze Reihe an Pferdekrankheiten die meldepflichtig sind. Dazu gehören zum Beispiel die Deckseuche, Chlamydiose, Salmonellose und Echinokokkose. Für eine vollständige Liste ziehe die Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten zu Rate.

Bei welcher Pferdekrankheit sollte man zum Tierarzt?
Da die meisten Pferdehalter keine Experten sind, was Pferdekrankheiten angeht, sollte man nicht pauschalisieren, bei welcher Pferdekrankheit ein Tier zum Arzt muss, da man die Krankheit selbst eventuell falsch bestimmt. Achte daher eher auf schwere Symptome, ohne diese zu interpretieren und Rufe den Tierarzt. Beispielsweise bei: sehr starker Lahmheit, plötzlicher Atemnot, dauerhaft blutenden Wunden, plötzlichen neurologischen Symptomen oder Fieber. Auch bei Verletzungen am Auge ist es immer ratsam einen Tierarzt zu rufen. Bei leichten Symptomen wie bei schwachem und klaren Nasenausfluss musst du beispielsweise keinen Tierarzt rufen – wenn du dir unsicher bist, ist es aber immer besser auf Nummer sicher zu gehen. Die Gesundheit des Pferdes geht vor!

Sind Pferdekrankheiten auf Menschen übertragbar?
Ja, es gibt auch Pferdekrankheiten, die auf den Menschen übertragbar sind. Unter anderem aus diesem Grund sind einige Pferdekrankheiten auch meldepflichtig.

Passende Beiträge

Passende Gastgeber

Teaserbild-Basis

Reitstall Reichertsried

Deutschland – Bayern – Kirchberg im Wald
Wir sind ein kleiner aber feiner Reitstall mitten im Bayerischen Wald, mit braven Pferden und einem schönen Reitangebot für Groß und Klein, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen.
Teaserbild-Basis
Deutschland – Saarland – Nohfelden – Gonnesweiler
Die Reitanlage liegt in Nohfelden – Gonnesweiler in Saarland. Erlebe deinen Reiturlaub in einzigartigen Landschaften in Deutschland.
Teaserbild-Basis
Deutschland – Saarland – Merzig-Silwingen
Der Heidwaldhof liegt in Merzig-Silwingen in Saarland. Erlebe deinen Reiturlaub in einzigartigen Landschaften in Deutschland.
Teaserbild-Basis
Deutschland – Sachsen – Steubeln
Der Pferdehof Steubeln liegt in Steubeln in Sachsen. Erlebe deinen Reiturlaub in einzigartigen Landschaften in Deutschland.
Teaserbild-Basis
Deutschland – Sachsen – Bad Schmiedeberg
Der Pferdehof Wiesengrund liegt in Bad Schmiedeberg in Sachsen. Erlebe deinen Reiturlaub in einzigartigen Landschaften in Deutschland.
Zurück
Weiter

Weitere Beiträge